Home, Kleinkind
Schreibe einen Kommentar

Ein Adventskalender für den Löwen

Als ich kürzlich das Wort Adventskalender am Esstisch fallen lies – in er Annahme, das sei dieses Jahr noch kein Thema bei uns – ja, da hat mein Mann mich ein bisschen verblüfft. Doch doch, meinte er, das wäre total schön. Und wenn er etwas für unseren kleinen Löwen total schön findet, dann schmilzt mein Mamaherz nur allzu schnell – und auch ich stelle es mir total schön vor.

Er musste also her. Ein Adventskalender für ein Kleinkind. 18 Monate alt. Die zwei Hauptfragen, die sich dann natürlich schnell stellten: Süßes oder kein Süßes? Spielzeug oder kein Spielzeug? Mich nur für das eine oder andere zu entscheiden, hat mir Bauchschmerzen gemacht und somit ist es eine kleine Mischung geworden – samt einiger Pixibücher, um die Wucht an Zucker und Spielzeug etwas abzufangen. Denn mal ehrlich: Quetschies oder Fruchtriegel, die Leonard auch sonst gerne snacken darf, sind zwar gesunde Alternativen, aber waren mir zu alltäglich, um sie in seinen Kalender zu füllen. So sind nun in seinem ersten Adventskalender:

  • 10 Pixibücher (normale und Stickerpixi)
  • 6 kleine Schokobärchen von Lindt
  • 1 Schokonikolausbärchen von Lindt für den 6. Dezember
  • 4 Stiko Autos
  • 2 Brio Loks
  • 1 kleines Feuerwehrauto Holzpuzzle für den 24. Dezember

Verpackt habe ich alles in normales sowie weißes Packpapier. Und ein schönes Geschenkpapier, dass es aktuell bei Ikea gibt, durfte auch noch zum Einsatz kommen. Die kleinen Stiko Autos habe ich vorher in leere Toilettenpapierrollen geschoben und die kleinen Schokobärchen befinden sich ebenfalls in solchen Rollen – jedoch zu Geschenkschachteln umgewandelt. Einer dieser simplen und wunderbaren Funde über Pinterest.

Nachdem ich zunächst vor hatte, alles an einen stabilen, weiß gepinselten Stock zu hängen, hatte ich dann doch die Idee ein Metallelement für die Wand einzusetzen. Am besten natürlich eins, das ich danach ebenso gerne mit Fotos, Sprüchen oder anderen saisonalen Kleinigkeiten bestückt in der Wohnung behalten möchte. Hängen geblieben bin ich während meiner Suche bei einem Element von dem finnischen Label Wallment, das ich über Sinfinis, den Onlineshop meiner liebsten Freundin Leonie, bestellt habe. Es ist zugegeben noch viel schlichter als die sonst wohl klassischen gitterartigen Wandelemente, hat mich aber in seiner Reduziertheit und Symmetrie irgendwie besonders angesprochen. Und das Ergebnis überzeugt. Mich zumindest. Ob ich es schon am zweiten oder aber spätestens sobald das erste kleine Auto im Adventskalender war, bereuen werden, meinem kleinen Löwenkind schon dieses Jahr im Advent so zu beschenken – nun das weiß ich in wenigen Tagen.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookGoogle+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.