Alle Artikel in: Schwangerschaft

Schwanger in die Berge | Tipps für einen sicheren Urlaub

Ja ist sie denn schon wieder schwanger? Nein, ist sie nicht. Nicht das nächste Baby kündigt sich an, sondern der nächste Skiurlaub. Das nehme ich zum Anlass, der Kombination aus schwanger und Berge einen Post zu widmen. Einen ganzen Post. Denn neben ein paar eingeschneiten Impressionen aus dem letzten Jahr, habe ich vier interessante Fakten samt Tipps, für einen sicheren Babymoon in den Bergen für euch. Da ich mich hier jedoch einzig auf meine Recherchen und Gespräche mit meinem Arzt beziehe, bitte ich euch im Zweifel dennoch euren Gynäkologen oder eure Hebamme aufzusuchen, falls ihr Fragen oder Bedenken habt. Auf sicheren Sohlen. Gemeint sind die rutschfesten. Ein fester Stand ist für Schwangere im Schnee noch wichtiger, als für ihre nichtschwageren Mitmenschen. Auch ein vermeintlich harmlos wirkender Sturz, ob auf den Popo oder oh ich will es gar nicht tippen, auf den Bauch, kann unschöne Komplikationen und Sorgen mit sich bringen. Der Hormonhaushalt einer Schwangeren arbeitet schon mal für die bevorstehende Geburt vor: hier stehen alle Zeichen auf locker. Entsprechend sind alle Bänder und Sehnen weicher und man …

Kaffee in der Schwangerschaft

„Wie? Du trinkst Kaffee? Du bist doch schwanger!“ – so oder so ähnlich hieß es in der Kugelzeit immer wieder, wenn ich mir einen Latte statt des erwarteten Früchtetees bestellte. Als Person, die Kaffeemachen, -mahlen, -trinken, -servieren zu ihren Hobbys zählt, habe ich mich natürlich schon vor der Schwangerschaft darüber schlau gemacht, was mich erwartet. Und siehe da: es war kein Koffeinentzug. Wissenswerte und vielleicht nicht allzu bekannte Dinge zum Kaffeetrinken in der Schwangerschaft habe ich in dem folgenden Post für euch zusammengetragen. Ja zum Kaffee, Nein! zum Sekt Woher kommt es, dass sehr viele Personen fest davon ausgehen, Schwangere müssen gänzlich auf Kaffee bzw. Koffein verzichten, ein Schluck Sekt hier oder da sei jedoch in Ordnung? Dem ist nämlich nicht so! Ich war regelrecht schockiert, wie oft mir als offensichtlich Schwangere Alkohol angeboten wurde – einmal mit dem Beisatz „Babys mögen Halbtrockenen“. Nein, sorry, das tun sie nicht. Auch keine Soße mit Wein. Und keine Schwarzwälder Kirschtorte. Gerade einige Frauen über 50, die Generation meiner Mutter und Großmutter, schienen völlig überzeugt davon, ein bisschen Alkohol sei …

Babybauchshooting die Zweite

Same dress, same bump, different Location. Ein wenig zumindest. In meinem ersten und eigentlichen Post zu meinem recht spontanen Babybauchshooting habe ich bereits angedeutet, dass wir in knapp über einer Stunde sehr viele schöne Motive im und am Barockschloss in Ludwigsburg aufgenommen haben. Um den ersten Post mit meinen liebsten Fotos nicht zu überfrachten, hier also eine weitere Auswahl aus dem Shooting mit Kerim Kivrak. Diese mag ich mindestens genauso gerne, wie die Fotos mit dem verspielten Haarkranz. Es ist fast, als hätten wir an einem Tag zwei ganz unterschiedliche Shooting gehabt, nur dass   Model (der Bauch versteht sich) und Outfit gleich waren. Es hat sich einfach so ergeben, denn als wir schon mit Bildern am und im Schloss fertig waren, die ihr hier in diesem Post seht, und Richtung Ausgang gingen, sind wir an den vielen Bäumchen vorbeigelaufen und nach den ersten kurzen Testaufnahmen war klar: Haarkranz aufsetzen und noch ein paar Minuten weiterknipsen. Da ich diese aber bereits gezeigt habe, nun auch die bisher vergessenen Aufnahmen, samt des fast schon obligatorischen Siluettenbildes. Kleid …

Jetzt bist du da. Ein Geburtsbericht.

Jetzt bist du schon fast 2 ganze Monate bei uns. Leonard. Mein Löwenkind. Und auch wenn ich aktuell noch jedes Wochenende dem sich die Klinke in die Hand reichendem Besuch den Tag deiner Ankunft mit verliebtem Gesichtsausdruck schildere, sodass er mir noch ganz präsent ist, möchte ich ihn nochmal in Worten festhalten. Zur Sicherheit. Es war ein Tag nach dem von mir errechnetem Geburtstermin. Ein Tag vor dem vom Arzt festgelegtem Geburtstermin, als ich mich um kurz nach 3 Uhr nachts plötzlich mit PH Messstäbchen hantierend im Badezimmer wiederfand. War mir gerade etwa die Fruchtblase geplatzt? Einfach so beim Aufstehen? Jetzt echt? Ist das nun Fruchtwasser? Das war es. Diese PH Stäbchen lügen nicht. Den Ehemann geweckt, einen kleinen Tränenausbruch hinuntergeschluckt, die letzten Dinge in der Kliniktasche verstaut und schon fahren wir Richtung Krankenhaus. Ich sitze auf einem Handtuch. Schmerzfrei und skeptisch. Geht es nun los? In der Klinik angekommen lassen wir den Koffer noch im Auto. Frauen die nicht schmerzverzerrt, ich korrigiere, fast sterbend auf die Entbindungsstation kommen und behaupten, das Kind sei unterwegs, …