Alle Artikel in: DIY

Ein Fotobuch für Leonard

Da ist es schon. Nur zwei Tage nachdem ich es fertiggestellt und bestellt habe, liegt es schon vor mir und es wird mir immer schwerer und schwerer ums Herz. Mein Mamaherz. Leonards Fotobuch. Eigentlich zum ersten Geburtstag im Mai geplant, aber durch die Chance es dank und für Saal Digital testen zu dürfen, nun schon minimal früher unser.* Meine Erfahrung Nun, glaubt es oder nicht. Es war nicht meine erste Bestellung und auch nicht mein erstes Fotobuch, das ich mit der Saal Digital Software gebastelt habe. Bereits unsere Hochzeitsfotos haben vor vier Jahren ihren Weg in ein solches Buch gefunden. Auch Kalender mit meinem Lieblingsmotiv Leonard, Dankeskarten zu seiner Geburt, unzählige Fotoabzüge bis hin zu Postern habe ich bereits über Saal Digital bestellt. Ihr seht. Ich bin ein Fan. Damals wurde mir Saal Digital von meiner Hochzeitsfotografin empfohlen – und ich wurde nicht enttäuscht. Umso mehr Spaß macht mir dieser Test, das ich positiv voreingenommen an die Sache rangehe und weiß, euch da Schritt für Schritt durch etwas wirklich Gutes zu führen. Samt uneingeschränkter Empfehlung. Die …

Scrub, Scrub | Ein Blick ins Bad

Es gibt zwei Dinge, die ich immer im Haus habe. Nun, es gibt mehr als zwei Dinge, die ich immer im Haus habe, aber es gibt zwei Dinge, die ich immer im Haus habe, um meiner Haut spontan und einfach etwas Guten zu tun. Kaffee und Kokosöl. Einfach 3 EL Kokosöl in eine Schale oder ein Weckglas geben und je nach Konsistenz z.B. bei 50 Grad kurz im Backofen etwas weich werden lassen – das vereinfacht das Mischen im Anschluss. Dann die gewünschte Menge Kaffeepulver hinzufügen und alles zu einer homogenen Masse vermischen. Wer einen noch stärkeren Peelingeffekt möchte, kann auch noch Zucker hinzufügen. Mir selbst sagt die feine Körnung des Kaffeepulvers jedoch schon ideal zu. Von der Masse kann man unter der Dusche oder in der Wanne einfach die gewünschte Menge auftragen: und peelen, peelen, peelen. Man erhält einen tollen Effekt – ohne unerwünschte Inhaltsstoffe, dafür aber einem herrlichen Duft im Bad. Der morgens ganz schön Appetit auf Kaffee machen kann. Memo an mich selbst: Da muss irgendwo noch etwas Rosa ins Bad eingebracht werden, ohne dass …

8 Mal Weihnachtsstimmung ohne Geld auszugeben

Geschenkeinkäufe, Deko, Deko, Deko und diverse Weihnachtsmarktbesuche gehören im Dezember irgendwie dazu, um in eine festliche Stimmung zu kommen – und sie können sich doch ganz schön läppern. Daher habe ich acht schöne und vor alle, kostenlose Ideen gesammelt, wunderbar in Weihnachtslaune zu kommen und dem vorweihnachtlichen Konsumzirkus zumindest kurz zu entfliehen. 1 | Basteln. Ob Baumschmuck, Weihnachtskarten, Geschenke oder Adventsdeko. Dieses Jahr habe ich die Fröbelsterne, die ihr auf  dem Foto seht anhand dieser Anleitung gebastelt. Das einzige, was ich dazu gebraucht habe, waren etwas Papier und Geduld. 2 | Mal wieder Honigmilch trinken. Es gibt diese Dinge, die außerhalb der Adventszeit irgendwie deplatziert sind. Und Honigmilch gehört für mich dazu. Im Advent trinken wir davon aber gerne und viel. Noch leckerer als lecker ist Honigmilch übrigens mit Vanillehonig z.B. vom Weihnachtsmarkt. 3 | Weihnachtsmusik hören. Mein Tipp: die Christmas Playlist des Klassik Radios. Hier wechselt sich die Musik zu Drei Nüsse für Aschenbrödel mit Orchesterstücken und Instrumentalversionen unserer heimlichen Christmas Hits a lá Last Christmas ab. 4 | Die liebsten Weihnachtsfilme gucken. Auch hier ist umsonst und alt irgendwie besser. Also …