Alle Artikel in: Aachen

Vom Zusammenbleiben | Unser vierter Hochzeitstag

Die wunderbaren Fotos sind von Franzi trifft die Liebe Da waren es plötzlich vier Jahre. Drei Familienmitglieder. Zwei davon verliebt wie eh und je. Und einer, um den sich unsere Welt dreht. Wenn man heiratet, geht man natürlich davon aus, vier, vierzehn, vierzig Jahre zusammen zu bleiben. Am Anfang zählt man noch jeden Monat, den man zusammen ist. Dann jedes Jahr. Plötzlich fängt man wieder bei eins an. Weil man nun auch die Hochzeitstage zählt. Und stand man noch vorgestern vor dem Traualtar mit all seinen Lieblingsmenschen um sich, ist man plötzlich vier Jahre verheiratet. Einfach so. Vier Jahre. Angekommen und glücklich. Der Mann, den ich geheiratet habe ist nicht mehr der, in den ich mich vor bald 15 Jahren noch heimlich verliebt habe. Wir hatten das wunderbare Privileg, gemeinsam erwachsen zu werden. Denn eins können wir gut. Das Zusammenbleiben. Auch, wenn es mal schwierig wird. Man in Arbeit versinkt. Konflikte kommen, bleiben und wieder gehen. Aus einigen Monaten Barbara und David wurde schnell eine Hand voll Jahre. Wir machten beide Abitur. Er zuerst. Und zog weg. Ich im …

Kaffee, Kind, Kolumne: Heimweh

Fernweh und Wanderlust – die vielleicht meist vertretenen deutschen Begriffe auf Pinterestbildern und -collagen, die irgendeinen weit entfernten Fleck dieser Erde darstellen und in uns den ruhelosen Wunsch nach Reisen auslösen. Ja, um Fernweh und um Wanderlust, oder darum, was vielfach geglaubt wird, das beide Begriffe bedeuten, werden wir Deutschen wohl von vielen beneidet. Bei mir ist es ein anderes Wort, das ich mir auf das Schulterblatt tätowieren ließe, hätte ich mich nicht dazu entschlossen, auf das Tätowieren zu verzichten. Heimweh. Heimweh ist vielleicht der unbeliebte Verwandte von Wanderlust und Fernweh. Über Heimweh spricht man nicht so oft. Für Heimweh ist man zu alt sofern man älter ist als 12. Heimweh ist einfach nicht so fancy. Fernweh kenne ich nicht. Das heißt nicht, dass ich nicht gerne verreise und ebenso gerne mit meinem Mann über den nächsten Urlaub sprechen. Aber ich habe keine innere Checkliste, mit Kontinenten, die ich noch bereisen muss, keine Landkarte mit Ländern, in die ich noch keine Nadel gesteckt habe, keinen Stapel Marco Polo Reiseführer, die ich abendlich studiere. Ich habe Heimweh. Heimweh …