Autor: Barbara

Ein Adventskalender für den Löwen

Als ich kürzlich das Wort Adventskalender am Esstisch fallen lies – in er Annahme, das sei dieses Jahr noch kein Thema bei uns – ja, da hat mein Mann mich ein bisschen verblüfft. Doch doch, meinte er, das wäre total schön. Und wenn er etwas für unseren kleinen Löwen total schön findet, dann schmilzt mein Mamaherz nur allzu schnell – und auch ich stelle es mir total schön vor. Er musste also her. Ein Adventskalender für ein Kleinkind. 18 Monate alt. Die zwei Hauptfragen, die sich dann natürlich schnell stellten: Süßes oder kein Süßes? Spielzeug oder kein Spielzeug? Mich nur für das eine oder andere zu entscheiden, hat mir Bauchschmerzen gemacht und somit ist es eine kleine Mischung geworden – samt einiger Pixibücher, um die Wucht an Zucker und Spielzeug etwas abzufangen. Denn mal ehrlich: Quetschies oder Fruchtriegel, die Leonard auch sonst gerne snacken darf, sind zwar gesunde Alternativen, aber waren mir zu alltäglich, um sie in seinen Kalender zu füllen. So sind nun in seinem ersten Adventskalender: 10 Pixibücher (normale und Stickerpixi) 6 kleine Schokobärchen von …

Familienzeit in Belgien | Reisen mit Kind

Mit einem Post über unseren wunderbaren Kurzurlaub an der belgischen Nordsee melde ich mich zurück – auf meinem Blog. Zugegeben vernachlässigt. Unter Spamkommentaren und ausstehenden Updates versteckt, habe ich ihn heute endlich wieder entstaubt. Und etwas von dem Sand, der mir noch aus meinen Schuhen entgegen rieselt, in den Post gestreut. Eigentlich stand Belgien, stand ein zweiter Sommerurlaub für das Jahr 2017 überhaupt nicht auf  dem Zettel. Eine immer weiter in den Sommer geschobene Woche Frühjahrsurlaub meines Mannes klopfte plötzlich im August an. Da unser lange geplanter Sommerurlaub aber schon für Ende August fix war, erschien es uns unnötig aufwändig, kurz vorher nochmal die Koffer zu packen. Nun. Dann haben uns Freunde angeboten in ihre Wohnung an die belgische Küste zu fahren. Sie stünde zu dem Zeitpunkt leer. Sei direkt am Strand. Und für Urlaub mit Kleinkind geradezu ideal. Wir haben sie also gepackt. Unsere beiden Koffer. Denn noch bin ich ambitioniert und packe für Leonard und mich einen gemeinsamen Koffer. Mit einer Übernachtung auf halber Strecke haben wir nach etwa 6 Stunden Autofahrt schon …

Schokoladige Mandeltart | Rezept

Oh so schokoladig und in Kombination mit frischen Erdbeeren einfach was für alle, die gerne süß essen. Dieses Rezept habe ich von einer lieben Bekannten aus Studienzeiten – und seit dem schon häufiger gemacht und immer etwas abgewandelt. Ich sehe den Kuchen von damals noch bildlich vor mir, wie er da auf dem Tisch zwischen 12 konzentrierten Literaturwissenschaftlern steht, die gerade an ihrem gemeinsamen Buch arbeiten. Und Zucker, das weiß man, macht sich gut in ratternden Gehirnen. Er ist außerdem glutenfrei, da hier nur mit Mandeln gearbeitet wird  – das ist für den ein oder anderen sicher wissenswert. Ihr braucht: 200 g dunkle Schokolade 200 g Butter 200 g Zucker (ich nehme meistens ein bisschen weniger) 200 g gemahlene Mandeln 1/2 Päckchen Backpulver 1 Päckchen Vanillezucker 1 Prise Salz 4 Eier evtl. 3 EL Mehl (nur falls es euch zu flüssig sein sollte) evtl. 1/2 TL Zimt (weil es so so lecker schmeckt) Zunächst die Schokolade grob hacken und mit der Butter im Wasserbad einschmelzen. Anschließend etwas abkühlen lassen. Dazu am besten in das Gefäß füllen, in …

Zweisprachigkeit | das erste Jahr

Eigentlich wissen wir es ja besser. Jedes Kind entwickelt sich ganz individuell. Und doch haben wir gedacht, Leonard wird noch laufen, bevor er anfängt zu sprechen. Ich selbst habe erst spät gesprochen – war aber auch mit 11 Monaten plötzlich in einer neuen Sprachumgebung, da meine Eltern ausgewandert sind und ich ab dem Zeitpunkt zweisprachig aufwuchs. Mein Mann hat auch erst später gesprochen, wusste doch sein drei Jahre älterer Bruder meist ohne, dass David einen Ton sagen musste, was der kleinere will. Im Zweifel wurde mit den Fingerchen gezeigt. Daher also unsere Annahme: der läuft so wie wir beiden erst los, bevor er plappert. Aber zu unserer Überraschung pausierte das Laufenlernen plötzlich und Leonard hat angefangen zu sprechen! Brabbeln, ja das macht er schon eine ganze Weile. Und auch das ist natürlich Sprechen. An der Melodie, an den unterschiedlichen Lauten war schon zu erkennen: er erzählt uns was. Ganz klar. Das ist schon lange kein „bababababa“ mehr. Er übt Laute. Gibt Antworten. Macht die polnischen Zischlaute schon viel besser als sein Papa. Das aktuelle Lieblingswort …