Baby, Schwangerschaft
Kommentare 1

Also doch: mein Babybauch Shooting

Das Babybauch Shooting. Es gehört zu den Dingen, die ich mir vor der Kugelzeit auf meine imaginäre Schwangerschafts „Bucket List“ geschrieben habe, um die Idee dann doch zu verwerfen. Ähnlich wie einen Gipsabdruck vom Bauch oder wöchentlich ein Schwangerschaftstagebuch zu führen. Während letzteres eindeutig einer Kombination aus Zeitmangel gepaart mit anhaltender Müdigkeit zum Opfer fiel, ist es bei den anderen beiden Dingen eher die Erkenntnis: Die Idee ist schön. Das Ergebnis oft weniger. Und am Ende hängt das Ungetüm von bemaltem Gipsabdruck nicht wie geplant im Kinderzimmer an der Wand, sondern staubt irgendwo unbeachtet zu.

maternityshooting_4

maternityshooting_2

maternity_5

maternityshooting_1Kleid – asos maternity Schuhe – Buffalo |
Lippenstift – Chanel rouge allure matte | Haarkranz – DIY

Die Pinterest Junkies unter euch werden das Phänomen kennen. Wo bereits einige Stunden auf Pinterest zu einer Fülle an Inspiration geführt haben, wünscht man sich ein ebenso besonderes Ergebnis. Aber während der Bauch wächst, nehmen gleichzeitig die Zeit bis zur Geburt und zugegeben auch das Wohlbefinden ab. Eine Kombination die mich zeitweise dazu verleitete, den Wunsch nach einem Shooting doch zu verwerfen.

Im April, nachdem ich mich eigentlich schon von der Idee eines richtigen Shootings verabschiedet hatte und glücklich mit meinen Spiegelselfies und den regelmäßigen Bauchfotos im heimischen Wohnzimmer war (und immer noch bin), fuhr ich aber doch spontan zu einem Babybauch Shooting mit Kerim Kivrak. Der Wetterbericht war unzuverlässig bis nass. Mein Kleid eigentlich für die Babyparty gekauft. Die Pumps, sonst eine gute Nummer zu groß, passten gerade noch. Und auf dem Kopf ein schneller DIY Haarkranz aus Schleierkraut.

Mein Fotograf Kerim Kivrak hatte schon so manch einen Babybauch vor der Linse gehabt und wusste daher genau, wie er in kürzester Zeit und in der ihm bis dahin unbekannten Location die besonderen Motive ablichtet, die mir vorschwebten. Nach gerade einer Stunde und wenigen Minuten im und am Residenzschloss Ludwigsburg waren wir durchgefroren aber erfolgreich.

Das Ergebnis, zumindest eine erste Auswahl davon, seht ihr hier. Ich bin mehr als glücklich, diesen großen, runden Bauch auf diese Weise festgehalten zu haben, um meinem Sohn irgendwann sagen zu können:

„Sieh mal, da warst du mal drin. Ja du. Noch ganz klein.“

Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookGoogle+

1 Kommentare

  1. Pingback: Babybauchshooting die Zweite – BARBARA EWA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.